Mobbing: So wehren Sie sich richtig.

Auf beobachter.ch findet sich ein interessanter Artikel zum Thema Mobbing. Unter dem Titel: “Mobbing in der Arbeitswelt: Die Opfer sind nicht hilflos.” finden sich auch interessante Tipps wie man als Opfer richtig vorgeht. Das Thema betrifft leider immer mehr Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer in der ganzen Schweiz. Wir hatten schon im Juli in unserer Blog NEWS KVJOBS einen kurzen Artikel zum Thema Mobbing gebracht. (Artikel vom 10. Juli 2015)

Gezielte Schikanen, abschätzige Bemerkungen, unfaire Kritik, fiese Machenschaften aller Art – Mobbing hat viele Gesichter. Wenn in wirtschaftlich schwierigen Zeiten von Sparmassnahmen oder gar Stellenabbau die Rede ist, wächst bei manchem vielleicht die Versuchung, sich mit unfairen Mitteln einen Vorteil gegenüber der Konkurrenz zu verschaffen.

Arbeitgeber sind gesetzlich verpflichtet, die Persönlichkeit ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu respektieren und zu schützen sowie auf deren Gesundheit gebührend Rücksicht zu nehmen. Sie dürfen Mobbing also nicht dulden. «Der Arbeitgeber, der Mobbing nicht verhindert, verletzt seine Fürsorgepflicht», hat das Bundesgericht unmissverständlich festgehalten. Damit verstösst er gegen seine vertraglichen Pflichten und kann finanziell belangt werden. Denkbar sind Schadenersatzforderungen, in schwerwiegenden Fällen kann dem Geschädigten auch eine Genugtuungssumme zugesprochen werden. Betroffene sind also nicht rechtlos. (Quelle: beobachter.ch)

Doch Achtung: Wer den Arbeitgeber zur Rechenschaft ziehen will, muss aktiv werden. Konfliktgespräche: So gehen Sie richtig vor